Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB’s)

/Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB’s)
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB’s)2018-12-19T16:15:11+00:00

§ 1 Grundlegende Bestimmungen
(1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die zwischen ABI-Crash LUKE und dem Kunden geschlossen werden.

§ 2 Zustandekommen des Vertrages
(1) Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangsdatums berücksichtigt. Sie erhalten nach dem Eingang Ihrer Online-Anmeldung in Kürze eine Anmeldebestätigung. Jede Art einer Anmeldung zu einem ABI-Kurs bei ABI-Crash LUKE ist ein rechtsverbindlicher Vertrag mit dem Kunden bzw. der Person, welche/r die Anmeldung tätigt.

§ 3 Zahlungsbedingungen
(1) Sie erhalten nach der schriftlichen Anmeldung eine Bestätigung/Rechnung. Der Rechnungsbetrag muss spätestens bis Kursbeginn bei uns eingegangen sein.

§ 4 Leistungserbringung
(1) Die Durchführung der Lehrgänge in der in den jeweiligen Angeboten beschriebenen Form erfolgt zu den vereinbarten Terminen.
Der Anbieter schuldet die sich aus der Leistungsbeschreibung ergebenden Einzelleistungen. Diese erbringt der Anbieter nach bestem Wissen und Gewissen persönlich oder durch Dritte. Soweit nicht anders vereinbart, ist ein bestimmter Erfolg nicht geschuldet.

(2) Die Durchführung der Lehrgänge ist von der Teilnehmerzahl abhängig.
Wird die seminartypabhängige Mindest-Teilnehmerzahl nicht erreicht, informiert der Anbieter den Kunden vor Lehrgangsbeginn in Textform (z.B. Email) über das Nichtstattfinden des gebuchten Lehrgangs. Gegebenenfalls bereits erbrachte Leistungen werden in diesem Fall unverzüglich zurückerstattet.

(3) ABI-Crash LUKE kann Kurse absagen aus Gründen wie z.B. kurzfristiger Ausfall des Dozenten aufgrund höherer Gewalt (z.B. Krankheit von Dozenten, keine Erreichung der kursabhängigen Mindestteilnehmerzahl, etc.). Bei Ausfall eines Lehrgangs durch ABI-Crash LUKE hat der Kunde die freie Wahl zwischen Rückerstattung der gegebenenfalls bereits erbrachten Zahlung oder Neubuchung zu einem anderen Termin.

(4) In Zusammenhang mit der Nutzung von Objekten hat der Kunde die örtlich ausliegenden Hausordnungen einzuhalten. Er muss sich ferner an die Weisungen der örtlichen Kontaktperson halten. Bei groben oder wiederholten Verstößen des Kunden gegen die Hausordnung oder die Weisungen der Kontaktperson kann der Kunde von der Teilnahme am Lehrgang ausgeschlossen werden. Die Zahlungsverpflichtungen des Kunden bleiben hiervon unberührt.

(5) Die Lehrgangsmaterialien werden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch kann keine Garantie für Aktualität und Vollständigkeit übernommen werden.

(6) Die Teilnahme an den Lehrgängen erfolgt auf eigene Gefahr. Alle Kursteilnehmer-/innen kommen für selbst verursachte Schäden in voller Höhe selbst auf.

(7) ABI-Crash LUKE kann aufgrund von Räumlichkeitsengpässen die Örtlichkeit der Kurse verändern.

§ 5 Rücktritt / Stornierung vom Kurs
(1) Der Rücktritt aller möglichen Kursen muss schriftlich erfolgen (E-Mail).
(2) Die Stornierung der Teilnahme bis 20 Tage vor dem Kurs fallen keine Stornokosten an.
Ab dem 20. Tag vor dem Kurs werden 50% Kursgebühr als Stornokosten verrechnet. Bei Stornierung ab dem 10. Tag bis inklusive Kurstag werden 80% der Kurskosten verrechnet.
(3) Wenn ein Storno vom Teilnehmer eingeleitet wird und gleichzeitig ein anderer Termin vom selben Teilnehmer gebucht wird, werden keine Stornogebühren verlangt.
(4) Wenn der Teilnehmer am Kurstag nicht erscheint, und noch nicht storniert hat, hat dieser keinen Recht auf Zurückverlangen der Kosten.
(5) Falls ein Kurs seitens ABI-Crash LUKE abgesagt wird, entstehen keinerlei Stornokosten.

§ 6 Urheberrecht
Die durch den Anbieter erstellten Lehrgangsmaterialien, Bescheinigungen, Texte, Bilder und Grafiken unterliegen dem Urheberrecht. Ohne ausdrücklicher, schriftlicher Zustimmung des Anbieters ist eine Verwendung, Reproduktion oder Veränderung einzelner Teile oder kompletter Inhalte nicht zulässig.

§ 7 Haftung
(1) ABI-Crash LUKE haftet nicht für Schäden, die sowohl durch Unfälle, Verlust oder Diebstahl von in den Schulungsräumen eingebrachten Gegenständen, insbesondere Garderobe oder Wertgegenstände, entstehen.

(2) Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Der Anbieter haftet insoweit weder für die ständige noch ununterbrochene Verfügbarkeit der Webseite und der dort angebotenen Dienstleistung.

§ 8 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand
(1) Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

(2) Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit dem Anbieter bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist Sitz des Anbieter.